ADA1

AL 600

Der AL 600-T ist ein universell einsetzbarer angetriebener Drahtablauf für schwere Spulen.
Der Ablauf ist mit einer pneumatischen Tänzervorrichtung versehen, die einen gleichmäßigen Drahtabzug sensorisch realisiert.
Die Spule wird über zwei pneumatisch Kegelaufnahmespanner fixiert. Die Aufnahmebreite beträgt max. 600 mm.
Der Drahtablauf ist mit den verschiedensten Aufwickeleinrichtungen koppelbar, wobei ihm die Wickelgeschwindigkeit vom Aufwickler vorgegeben wird.
Er ist unter Verwendung von Hohlprofilen überwiegend als Schweißkonstruktion ausgeführt.
Der AL 600-T wird auch mit dem dazugehörigen Aufwickler AU 600 mit Linearführung als Umspulstation angeboten.

AU 600

AU 800

AL 750

Der AL 750 ist ein universell einsetzbarer angetriebener Drahtablauf für schwere Spulen.
Der Ablauf ist mit einem NOT-AUS-Taster versehen, der bei Betätigung während des Betriebes die sofortige Stillsetzung des Ablaufes und des Aufwicklers bewirkt.

Die Spule wird über einen Rollsteg in die Bestückungsposition gerollt. Der Steg dient gleichzeitig als Bestückungshilfe, da er mittels Handhebel die Spule in die Einspannposition hebt. Die Pinolen sind in der Höhe für unterschiedliche Spulendurchmesser einstellbar. Ebenso ist der Rollsteg dem jeweiligen Spulendurchmesser anpassbar.

Der Drahtablauf ist mit den verschiedensten Aufwickeleinrichtungen koppelbar, wobei ihm die Wickelgeschwindigkeit vom Aufwickler vorgegeben wird.
Der Ablauf AL 750 lässt sich auch in Verbindung mit einem separaten Tänzerspeicher betreiben.

Er ist unter Verwendung von Hohlprofilen überwiegend als Schweißkonstruktion ausgeführt.

AL 850

Der AL 850 ist ein universell einsetzbarer, pneumatisch gebremster Drahtablauf für große Spulen.
Die angegebenen Größenverhältnisse können nach Kundenwunsch geändert werden.

Die Bremse ist extern zuschaltbar.

Der Drahtablauf ist mit den verschiedensten Aufwickeleinrichtungen koppelbar, wobei ihm die Wickelgeschwindigkeit vom Aufwickler vorgegeben wird.

Der Ablauf AL 850 lässt sich auch in Verbindung mit einem separaten Tänzerspeicher betreiben.

Er ist unter Verwendung von Hohlprofilen überwiegend als Schweißkonstruktion ausgeführt.

AS 2

AS 2duo

AS 5

AS 7

AS 400

Der AS 400 ist ein universell einsetzbarer angetriebener Ablauf mit einstellbarer Draht- bzw. Fadenspannung.

AS 600

Das Wickelgut wird auf einer kugelgelagerten Zentralwelle aufgeschoben. Dazu beachte man folgende Punkte:
Die Zentralwelle wird komplett aus den Lagerungen genommen und der dem Bremssystem gegenüberliegende Konus wird abgezogen (vorher Schraube lösen).
Anschließend werden die Spule und der Konus aufgeschoben. Die Zentralwelle wird in die beiden unteren Lagerschalen gelegt. Danach werden die Lagerklappen geschlossen und die Schraube des Konus wieder festgezogen.
Korrosionsgefährdete Teile werden galvanisch behandelt, um eine höchstmögliche Lebensdauer auch unter schwersten Einsatzbedingungen zu erreichen.

AS 600 duo

Mit dem AS600-DUO kann gleichzeitig mit zwei Ablaufspulen gearbeitet werden. So können Abläufe platzsparend hinter mehrspuligen Aufwickelmaschinen angeordnet werden.

Die Bestückung und Arbeitsweise der Ebenen sind analog des AS600.

Korrosionsgefährdete Teile werden galvanisch behandelt, um eine höchstmögliche Lebensdauer auch unter schwersten Einsatzbedingungen zu erreichen.

AS 2000

Der AS 2000 ist ein universell einsetzbarer angetriebener Ablauf mit einstellbarer Draht- bzw. Fadenspannung.
Er ist mit den verschiedensten Aufwickeleinrichtungen koppelbar, wobei ihm die Wickelgeschwindigkeit vom Aufwickler vorgegeben wird.

ASP 12

ATM 2

Der Ablauf ATM 2 basiert auf der Grundlage des Mehrfachablaufgestells ATM12.
Eine konstante Drahtabzugskraft wird über ein federbelastetes Tänzersystem und einem elektronisch geregelten Bremssystem realisiert. Als Regelbremsen werden Hysteresebremsen eingesetzt. Die Tänzerposition wird optoelektronisch erfasst (optischer-Sensor, Abstandsmessung) und an das Bremsregelsystem übergeben und ein entsprechender Bremsstrom erzeugt.

ATM 2spezial

ATM 12

Die Abläufe ATM 8-12-16 sind Mehrfachablaufgestelle, mit bis zu 16 als kompakte Baugruppe ausgeführten Einzelablaufstellen. Jede Ablaufeinheit arbeitet als getrenntes System. Somit können bis zu 16 Einzeldrähten zu einem Fach zusammengefasst und umgespult werden (Anzahl der Einzeldrähte des Faches beliebig).

Eine konstante Drahtabzugskraft wird über ein federbelastetes Tänzersystem und ein elektronisch geregeltes Bremssystem realisiert. Als Regelbremsen werden Hysteresebremsen eingesetzt. Die Tänzerposition wird optoelektronisch erfasst (optischer-Sensor, Abstandsmessung) und an das Bremsregelsystem übergeben, und ein entsprechender Bremsstrom wird erzeugt.

Das geregelte Bremssystem ermöglicht hohe Umspulgeschwindigkeiten bei hinreichender Spulqualität (Erfüllung des „Durchhangtestes“ auch „Catenary Test“ genannt, siehe techn. Daten).
Im Falle eines Drahtrisses bzw. Drahtende erfolgt über eine Drahtrissschaltung ein Schnellstopp (alle in Einsatz befindlichen Ablaufeinheiten werden gebremst).
Ein „NOT-STOP“ wird über eine Permanentmagnetbremse realisiert.

ATM 16

Die Abläufe ATM 8-12-16 sind Mehrfachablaufgestelle, mit bis zu 16 als kompakte Baugruppe ausgeführten Einzelablaufstellen. Jede Ablaufeinheit arbeitet als getrenntes System. Somit können bis zu 16 Einzeldrähten zu einem Fach zusammengefasst und umgespult werden (Anzahl der Einzeldrähte des Faches beliebig).

Eine konstante Drahtabzugskraft wird über ein federbelastetes Tänzersystem und ein elektronisch geregeltes Bremssystem realisiert. Als Regelbremsen werden Hysteresebremsen eingesetzt. Die Tänzerposition wird optoelektronisch erfasst (optischer-Sensor, Abstandsmessung) und an das Bremsregelsystem übergeben, und ein entsprechender Bremsstrom wird erzeugt.

Das geregelte Bremssystem ermöglicht hohe Umspulgeschwindigkeiten bei hinreichender Spulqualität (Erfüllung des „Durchhangtestes“ auch „Catenary Test“ genannt, siehe techn. Daten).
Im Falle eines Drahtrisses bzw. Drahtende erfolgt über eine Drahtrissschaltung ein Schnellstopp (alle in Einsatz befindlichen Ablaufeinheiten werden gebremst).
Ein „NOT-STOP“ wird über eine Permanentmagnetbremse realisiert.

ATM 550

Der Ablauf ATM 550 ist ein angetriebenes Drahtablaufgestell für große Drahtspulen.
Eine konstante Drahtabzugskraft wird über ein federbelastetes Tänzersystem und ein elektronisch geregeltes Bremssystem realisiert. Als Regelbremsen werden Hysteresebremsen eingesetzt. Die Tänzerposition wird optoelektronisch erfasst (optischer-Sensor, Abstandsmessung) und an das Bremsregelsystem übergeben und ein entsprechender Bremsstrom erzeugt.
Das geregelte Bremssystem ermöglicht hohe Umspulgeschwindigkeiten bei hinreichender Spulqualität.
Im Falle eines Drahtrisses bzw. Drahtende erfolgt über eine Drahtrissschaltung ein Schnellstopp.
Ein „NOT-STOP“ wird über eine Permanentmagnetbremse realisiert.
Der gesamte Drahtablauf ist mit einem Sicherheitskäfig umgeben. Das Wickeln erfolgt nur, wenn der Käfig ordnungsgemäß geschlossen ist!

DF 100

Überkopfdrahtabläufe der DF-Reihe dienen der störungsfreien Zuführung des Drahtes zur Maschine.
Hierzu verfügen Sie über ein Bremssystem und einen Tänzer zur Zugspannungsregelung.
Der DF 100 kann für Drähte mit einem Durchmesser von 0,04 – 0,3 mm verwendet werden.

DF 200

Überkopfdrahtabläufe der DF-Reihe dienen der störungsfreien Zuführung des Drahtes zur Maschine.
Hierzu verfügen Sie über ein Bremssystem und einen Tänzer zur Zugspannungsregelung.
Der DF 200 kann für Drähte mit einem Durchmesser von 0,2 – 0,9 mm verwendet werden.

DF 300

Überkopfdrahtabläufe der DF-Reihe dienen der störungsfreien Zuführung des Drahtes zur Maschine.
Hierzu verfügen Sie über ein Bremssystem und einen Tänzer zur Zugspannungsregelung.
Der DF 300 kann für Drähte mit einem Durchmesser von 0,5 – 2,0 mm verwendet werden.

DF 310

Überkopfdrahtabläufe der DF-Reihe dienen der störungsfreien Zuführung des Drahtes zur Maschine.
Hierzu verfügen Sie über ein Bremssystem und einen Tänzer zur Zugspannungsregelung.
Der DF 310 kann für Drähte mit einem Durchmesser von 0,5 – 2,0 mm verwendet werden.
Zum leichteren, manuellen Drahtnachziehen, z.B. beim Schlaufenziehen oder Neuanlegen des Drahtes an einen Wickelkörper, besitzt dieser Ablauf eine integrierte, pneumatische Zugentlastung. Diese kann von den Wickelplätzen aus gesteuert werden. Eine druckeinstellbare Wartungseinheit für den Druckluftanschluss gehört zum Lieferumfang.

DF 450

Überkopfdrahtabläufe der DF-Reihe dienen der störungsfreien Zuführung des Drahtes zur Maschine.
Hierzu verfügen Sie über ein Bremssystem und einen Tänzer zur Zugspannungsregelung.
Der DF 450 kann für Drähte mit einem Durchmesser von 1,5 – 3,0 mm verwendet werden.
Zum leichteren, manuellen Drahtnachziehen, z.B. beim Schlaufenziehen oder Neuanlegen des Drahtes an einen Wickelkörper, besitzt dieser Ablauf eine integrierte, pneumatische Zugentlastung. Diese kann von den Wickelplätzen aus gesteuert werden. Eine druckeinstellbare Wartungseinheit für den Druckluftanschluss gehört zum Lieferumfang.

EDAZ 1

Der EDAZ 1 ist ein elektronisch geregelter Drahtabzug der besonders für sehr feine Drähte geeignet ist.
Eine konstante Drahtabzugskraft wird über ein elektronisch geregeltes Bremssystem realisiert. Als Regelbremse wird eine Hysteresebremse eingesetzt.
Das geregelte Bremssystem ermöglicht eine exakt gleichbleibende Zugkraft und damit eine hohe Wickelqualität.