Formspulen bandagieren

Im Anschluss an diesen Text finden sie eine Auflistung unserer Maschinen mit einer kurzen Beschreibung und einem Wickelmuster.

Sollten sie sich unschlüssig sein, welche Maschine die Richtige für sie ist, füllen sie doch einfach diesen Fragebogen aus.

BD-30

Mit der BD 30 wurde eine Bandagiermaschine mit einem separat angetriebenen rechtsseitigen Badagierkopf entwickelt. Durch Optimierung der Übertragungselemente in den Hauptachsen wird ein geringerer Verschleiß und damit eine höhere Betriebsdauer der Maschine erreicht.

Zur ökonomischen Beschickung der Maschine lässt sich der Bandagierkopf aus dem Arbeitsbereich schieben. Der Magazindurchmesser beträgt 300mm.

BD 40

Die BD30 und 40-SPEZIAL basieren auf der Grundlage der Feldspulmaschinen BMF, sind aber mit einem Magazinsystem ausgestattet. Die Magazinsysteme sind besonders für Spulen mit sehr engen Schenkelabständen entwickelt worden, aber auch für Ringkerne geeignet.

Die BD-SPEZIAL–Maschinen sind mit einem, auf einem Führungsschlitten gelagertem, Bandagierkopf ausgestattet. Der Bandagierkopf kann aus seiner Position nach außen bewegt, bzw. zur Spulenmitte justiert werden. Dieses erleichtert das Einrichten des Bandkopfes zum Kerndurchmesser.
Der Magazindurchmesser beträgt 300mm

BD-LP 1500

Das Aufbringen der Bandage aus Isolierbändern auf Trapez- sowie Loopingspulen, stellte bisher einen sehr kostenaufwendigen Vorgang dar. Um dafür eine leistungsfähige und doch preiswerte Mechanisierung zu finden, ist die BD-LP 1500 entwickelt worden. Mit ihr können alle gebräuchlichen Isolierbänder verarbeitet werden.
Die Maschine ist sowohl für die Serienfertigung als auch für den Reparaturbetrieb wirtschaftlich einsetzbar.
Es können Looping-Spulen bis zu einer Länge von 1,5m bandagiert werden. Längere Spulen sind auf Nachfrage möglich.
Bei der vorliegenden Anlage ist der Bandkopf mit drei Aufsteckrollensystemen ausgeführt.
Daher ist es möglich bis zu drei Bänder gleichzeitig auf die Spule aufzubringen.
Zusätzlich ist der Bandagierkopf ist auf einen Rundtisch positioniert. Die Drehung des Bandagierkopfes beträgt 310°, das erlaubt die komplette Bandage der Spule.
Mittels Spulenführung wird sie durch den Bandkopf transportiert und in den Kurven durch Drehung des Bandkopfes um 180° bis in die Kurve bandagiert. Der andere Schenkel der Spule wird anschließend in entgegen gesetzter Richtung transportiert und ebenfalls bandagiert.
Integrierte Bandkopfstützen verhindern während des Isoliervorganges die entstehenden Bandagier-Vibrationen und ermöglichen somit ein exaktes Wickelbild.
Der Bandvorschub erfolgt stufenlos.
Durch die elektronische Drehzahlregelung kann die stufenlos einstellbare Bandagiergeschwindigkeit den Arbeitsbedingungen optimal angepasst werden.
Die Steuerung des Bandkopfes erfolgt über eine SPS-Steuerung mit Servomotor-Controller.
Um eine vereinfachte und übersichtlichere Bedienung der Programmierung zu erreichen, ist das Steuerpult mit einem Touchscreen-Display ausgestattet.
Zur Gewährleistung der allgemeinen Sicherheitsbestimmungen kann die Wickelanlage optional mit Sicherheitszaun, Lichtschranken oder Lichtscanner geliefert werden.

BD-LP 3000

Die BD-LP 3000 ist eine Bandagiermaschine in Sonder-ausführung zum Bandagieren von Looping Coils/Nadelspulen, auch die Trapezspulenbewicklung ist möglich. Es können Nadellängen bis 3m bandagiert wer-den. Längere Spulen auch auf Nachfrage. Die BDW 3 ist mit einem Bandagierkopf ausgestattet, der auf einen Rundtisch positioniert ist. Der Bandvorschub erfolgt stu-fenlos.
Durch die elektronische Drehzahlregelung kann die stu-fenlos einstellbare Bandagiergeschwindigkeit den Ar-beitsbedingungen optimal angepasst werden.
Die Nadel wird mittels Nadelführung durch den Bandkopf transportiert und gleichzeitig durch Schwenkung des Bandkopfes bis in die Nadelkurve bandagiert. Der andere Schenkel der Nadel wird anschließend in entgegen ge-setzter Richtung transportiert und analog bandagiert.
Die Steuerung des Bandkopfes erfolgt über eine SPS-Steuerung mit Servomotor-Controller.
Um eine vereinfachte und übersichtlichere Bedienung der Programmierung zu erreichen, ist das Steuerpult mit ei-nem Touchscreen-Display ausgestattet.

BD-LP 4000

Die BD-LP 4000 ist eine Bandagiermaschine in Sonderausführung zur Herstellung der Schutz- bzw. Grundbandage von Nadelspulen, auch für Trapezspulenbewicklung möglich. Es können Nadelspulenlängen bis 4m bandagiert werden.

Die BD-LP ist mit einem Magazinbandagierkopf ausgestattet, der lineargeführt an einer Hängevorrichtung positioniert ist. Der Bandvorschub erfolgt stufenlos. Durch den Einsatz von vier durch Servomotoren angetriebenen Achsen, können alle horizontalen Spulengeometrien (Geraden, Ecken und Krümmungen), im großen Arbeitsbereich verfahren werden. Nach der zuvor einprogrammierten Spulenkontur läuft der Bandagiervorgang, SPS- gesteuert, im vollautomatischen Zyklus ab.

Die Bandzugspannung wird auf das verwendete Bandmaterial und erforderliche Isolierqualität eingestellt.

Der Bandkopf wird mittels Führungselementen durch die Nadelspule transportiert. Durch den linearen Transport und die Drehung des Bandagierkopfes erfolgt die Herstellung der Schutz- bzw. Grundbandage der Nadelspule automatisch.

Integrierte Bandkopfstützen verhindern während des Isoliervorganges die entstehenden Bandagier-Vibrationen und ermöglichen somit ein exaktes Wickelbild.
Um eine vereinfachte und übersichtlichere Bedienung der Programmierung zu erreichen, ist das Steuerpult mit einem Touchscreen-Display ausgestattet.

Zur Gewährleistung der allgemeinen Sicherheitsbestimmungen kann die Wickelanlage optional mit Sicherheitszaun, Lichtschranken oder Lichtscanner geliefert werden.
Die Anlage ist sowohl für die Serienfertigung als auch für den Reparaturbetrieb einsetzbar.

BMF 0

Die Ausführungen dieser Baureihe werden entweder mit oder ohne mechanischen Vorschub geliefert. Die Tischplatten werden Kundenspezifisch angefertigt. Mit der durch den mechanischen Vorschub unterstützten Handführung ist es möglich auch komplizierte Körper effektiv zu bandagieren.
Ein elektronischer Zähler und eine automatische Bandschere gehören zur Standardausführung.
Die Magazingeschwindigkeit wird durch ein Fußpedal gesteuert, wobei die Arbeitskraft die Spule manuell führen muss. Das Band wird hierbei gleichzeitig in das Magazin gefüllt und direkt auf den Spulenkörper gewickelt. Der Ausgleichsschieber, der im Magazin integriert ist, gleicht die Bandlängedifferenzen pro Umdrehung aus.

BMF 1

Die Ausführungen dieser Baureihe werden entweder mit oder ohne mechanischen Vorschub geliefert. Die Tischplatten werden Kundenspezifisch angefertigt. Mit der durch den mechanischen Vorschub unterstützten Handführung ist es möglich auch komplizierte Körper effektiv zu bandagieren.
Ein elektronischer Zähler und eine automatische Bandschere gehören zur Standardausführung.
Die Magazingeschwindigkeit wird durch ein Fußpedal gesteuert, wobei die Arbeitskraft die Spule manuell führen muss. Das Band wird hierbei gleichzeitig in das Magazin gefüllt und direkt auf den Spulenkörper gewickelt. Der Ausgleichsschieber, der im Magazin integriert ist, gleicht die Bandlängedifferenzen pro Umdrehung aus.

BMF-1-NEW

Die Bandagiermaschine BMF 1 ist konzipiert zur Bandagierung von Formstäben
Der Bandagierkopf wird von einer Wickelkopfplatte getragen, welche auf einem Unterbau montiert ist. Die angetriebenen Vorschubrollen unterstützen die Führung der Formspulen. Durch diese Vorschubunterstützung wird manuell eine genaue Überlappung erreicht. Der Bandagierkopf ermöglicht ein schnelles Wechseln der Bandrollen und ist in offener Bauweise ausgeführt.
Der Formstab läuft mittels zweier Stützwalzen automatisch die programmierten Bandagierrichtungen ab.
Der Antrieb des Bandagierkopfes erfolgt über einen Drehstrommotor.
Durch die elektronische Drehzahlregulierung und Drehrichtungsumkehr kann der Bandagiervorgang den Arbeitsbedingungen (beispielsweise für konische Bandagenansätze und –ausläufe) optimal angepasst werden. Die Tischfläche ist gleichzeitig die Wickelebene für die Formspulen.

BMF 3

Die Maschinen der Baureihe BMF sind Bandagiermaschinen, die speziell für das Isolieren geschlossener Spulen, wie z.B. Formspulen, auch „Nasenspulen“ genannt, entwickelt wurden. Sie zeichnen sich durch sehr robusten Aufbau und leichte Bedienbarkeit aus.
Die Bandagierqualität wird mit einer Vorschubunterstützung gewährleistet. Es können verschiedene Papier-, Kunststoff- und Gewebebänder mit einer Breite von 15 -25 mm sowie andere geeignete Bänder verarbeitet werden.
Die Maschine ist mit einem stufenlos elektronisch regelbaren Wechselstromantrieb ausgerüstet. Der Vorschub-antrieb ist elektronisch gekoppelt. Die mechanische Unterstützung der Handführung ist mittels eines stufenlosen Getriebes voreingestellt.

BMF-3-BIG

Die Maschinen der Baureihe BMF sind Bandagiermaschinen, die speziell für das Isolieren geschlossener Spulen, wie z.B. Formspulen, auch „Nasenspulen“ genannt, entwickelt wurden. Sie zeichnen sich durch sehr robusten Aufbau und leichte Bedienbarkeit aus.
Die Bandagierqualität wird mit einer Vorschubunterstützung gewährleistet. Es können verschiedene Papier-, Kunststoff- und Gewebebänder mit einer Breite von 15 -25 mm sowie andere geeignete Bänder verarbeitet werden.
Die Maschine ist mit einem stufenlos elektronisch regelbaren Wechselstromantrieb ausgerüstet. Der Vorschub-antrieb ist elektronisch gekoppelt. Die mechanische Unterstützung der Handführung ist mittels eines stufenlosen Getriebes voreingestellt.
Die BMF3-BIG ist zusätzlich zur BMF3 mit einem großen Tisch mit Hebefunktion ausgestattet.

BMF 4

Die Maschinen der Baureihe BMF sind Bandagiermaschinen, die speziell für das Isolieren geschlossener Spulen, Stäben bzw. Rohren entwickelt wurden.

Die BMF4 ist hervorragend geeignet zum Bandagieren von größeren Ringspulen.

Der Einsatz zusätzlicher Beistelltische bietet beim Bandagierprozess von sehr großen Ringspulen umfangreiche Auflagemöglichkeiten.

Es können große Formspulen, Stäbe und auch Ringspulen mit Durchmesser von 400 bis zu 4000 mm isoliert werden.

Wie bei allen Maschinen der BMF-Baureihe zeichnet sie sich durch einen sehr robusten Aufbau und leichte Bedienbarkeit aus.

Die angetriebenen Vorschubrollen unterstützen die manuelle Führung der Wickelgüter. Durch den elektrisch gesteuerten Vorschub wird eine genaue Überlappung erreicht. Der Bandagierkopf ermöglicht ein schnelles Wechseln der Bandrollen. Er ist in offener Bauweise ausgeführt.

Es können verschiedene Papier-, Kunststoff- und Gewebebänder mit einer Breite von 10 -30 mm sowie andere geeignete Bänder verarbeitet werden.

BMF-5

Beim Bewickeln des Spulenkörpers wird das Band gleichzeitig in das Magazin gefüllt und direkt auf den Körper gewickelt. Der Ausgleichsschieber, der im Magazin integriert ist, gleicht die Bandlängedifferenzen pro Umdrehung aus. Die Magazingeschwindigkeit wird durch ein Pedal gesteuert, wobei die Arbeitskraft die Spule manuell führen muss. Mit der durch den mechanischen Vorschub unterstützten Handführung ist es möglich auch komplizierte Körper effektiv zu bandagieren.
Die spezielle Konstruktion der Tischplatte erlaubt größte Flexibilität, auch für große, unregelmäßige Körper.
Die Maschine ist mit einem stufenlos elektronisch regelbaren Wechselstromantrieb ausgerüstet. Der Vorschubantrieb ist elektronisch gekoppelt. Die mechanische Unterstützung der Handführung ist mittels eines stufenlosen Getriebes voreingestellt.

FBM

Die FBM 1 ist eine universell einsetzbare Bandagiermaschine für Formspulen. Es können bis zu
2 Bänder gleichzeitig, auch unterschiedlicher Bandqualitäten, verarbeitet werden.
Durch unterschiedliche Wickelköpfe und seitlichen Stützvorrichtungen ist sie variabel für Kundenwünsche, und dementsprechend ausrüstbar.
Mit ihr können alle gebräuchlichen Isolierbänder verarbeitet werden. Nach der zuvor einprogrammierten Formspulenkontur, läuft der Isoliervorgang, SPS-gesteuert, automatisch ab. Damit kann jedes einmal einprogrammierte Programm jederzeit wieder aufgerufen werden. Somit erübrigt sich ein nochmaliges Ein-Teachen der Konturen.
Um eine vereinfachte und übersichtlichere Bedienung der Programmierung zu erreichen, wurde das Steuerpult mit einem Touchscreen-Display ausgestattet.
Die Bandagiergeschwindigkeit ist stufenlos regelbar, der Bandwickelkopf ist im Bremssystem regulierbar.

FBM 16-500

Die FBM16-500 ist eine weiterentwickelte Formspulbandagieranlage auf Basis der Bandagieranlage FBM1. Die Automatisierung der Anlage wird durch eine 6-Achs-Steuerung realisiert.

FBM 20-800

Eine neue vollelektronische Formspulbandagieranlage FBM20-800 als innovative Weiterentwicklung auf Basis der Bandagieranlage FBM1. Sie ist speziell für das Isolieren geschlossener Spulen, wie z.B. Formspulen 500-2050mm Länge, auch „Nasenspulen“ genannt, entwickelt worden.
Zusätzlich zu den Bandkopfstützen ist die Anlage auch mit einem neuentwickeltem automatisch zustellbarem Spulenstützensystem ausgestattet, wodurch sich die Anlage auch bei hohen Geschwindigkeiten durch einen sehr ruhigen Lauf auszeichnet. Dadurch wird beim Bandagiervorgang ein exaktes Wickelbild realisiert. Die Automatisierung der Anlage wird durch eine 6-Achs-Steuerung realisiert. Nach dem Teachen der Spulenkonturen wird der komplette Wickelvorgang beider Schenkel inclusive Schwenkung der Spule elektronisch gesteuert.
Sämtliche Wickelparameter (Teach-In-Verfahren) werden über eine Display-Bedienerführung eingegeben und sind jederzeit korrigierbar. Eine SPS in Verbindung mit einer Klartextanzeige übernimmt sämtliche Steuerfunktionen. Um den Personenschutz im laufenden Bandagier-Betrieb der Anlage zu gewährleisten, sind Laserschutzeinrichtungen im Arbeitsbereich der Maschine integriert.

HBK 30

Die HBK30 ist ein preiswertes, einfaches und problemlos einsetzbares Bandagiersystem für die Produktion von Ausleitungen, Generatorstäben, komplizierten Rohrformen bzw. Formspulen sowie für diverse andere Langbandagierteile. Es können bis zu 2 Bänder gleichzeitig, auch unterschiedlicher Bandqualitäten, verarbeitet werden.
Der Hängebandagierkopf Typ HBK 30 stellt eine echte Alternative für den Einsatz anstelle von Bandagier-automaten dar. Er zeichnet sich nicht nur durch seine kostengünstigere Lösung sondern auch durch seine einfache Bedienbarkeit aus. Im Gegensatz zu den Automaten ist ein Bediener beim Produktionsprozess immer notwendig.
Der Bandagierkopf gestattet es ebenfalls wie die Bandagierautomaten alle gebräuchlichen Bandqualitäten zu verarbeiten.
Der Kopf kann optional auch auf einem universellen Gerüstsystem aufgehängt werden und somit ist der Bediener in der Lage einfach und schnell sämtliche zwei-dimensionale Konturen zu bandagieren.
Der exakte Vorschub während der Bandagierung wird durch ein angetriebenes, integriertes Vorschubrollensystem realisiert. Die Bandagiergeschwindigkeit wird mittels eines stufenlos regelbaren Handgriffes von dem Bediener vorgegeben.

HBK 40

Die HBK40 ist ein preiswertes, einfaches
und problemlos einsetzbares Bandagiersystem
für die Produktion von Ausleitungen,
Generatorstäben, komplizierten
Rohrformen bzw. Formspulen sowie für
diverse andere Langbandagierteile. Es
können bis zu 2 Bänder gleichzeitig,
auch unterschiedlicher Bandqualitäten,
verarbeitet werden.
Der Hängebandagierkopf ist auf Basis
der Funktionalität des HBK30 entwickelt
worden. Er wurde aber zusätzlich mit einem
neuen Sicherheitssystem ausgestattet.
Eine Zwangsführung mittels eines zweiten
Handgriffes schützt den Bediener,
beim Bandagieren, vor ungewollten Eingriffen
in den Arbeitsbereich (siehe Foto
unten).
Der Bandagierkopf gestattet es, ebenfalls
wie die Bandagierautomaten, alle
gebräuchlichen Bandqualitäten zu verarbeiten.
Die Anlage ist sowohl für die Serienfertigung
als auch für den Reparaturbetrieb
wirtschaftlich Einsetzbar. Jahrzehntelange
Erfahrung im Bau von leistungsfähigen
Bandagiermaschinen sind die
Grundlage für die Entwicklung dieser
Vorrichtung gewesen.

HBK 50

Die HBK50 ist ein preiswertes, einfaches und problemlos einsetzbares Bandagiersystem für die Produktion von Ausleitungen, Formspulen, Generatorstäben, komplizierten Rohrformen sowie für diverse andere Langbandagierteile.

Durch ein neues verstärktes Führungssystem können auch größere Wickelquerschnitte mittels Handführung bewickelt werden. Es kann mit bis zu 3 Bänder gleichzeitig gewickelt werden.

Eine Zweihandbedienung mit Hilfe eines zweiten Handgriffes verhindert, dass der Bediener während des Bandagierprozesses in den Wickelbereich greifen kann.
Der exakte Vorschub während der Bandagierung wird durch ein angetriebenes, integriertes Vorschubrollensystem realisiert. Die Bandagiergeschwindigkeit wird mit einem stufenlos regelbaren Handgriff von dem Bediener gesteuert.
Je nach Länge und Form der Spulen haben wir in unserem Sortiment eine Auswahl an temporären Stützen mit und ohne Spanneinrichtung.

Die Hängebandagierköpfe Typ HBK stellen eine echte Alternative gegenüber dem Einsatz von Bandagierautomaten dar. Sie zeichnen sich nicht nur durch ihre kostengünstigeren Lösungen aus, sondern sind auch sehr leise und einfach in der Handhabung.
Die Anlage ist sowohl für die Serienfertigung als auch der Reparatur sehr wirtschaftlich einsetzbar. Jahrzehntelange Erfahrungen im Bau von leistungsfähigen Bandagiermaschinen bilden die Grundlage für die Entwicklung dieser Anlage.

ISO RO

Der ISO-RO ist für das automatische Isolieren von Formstäben mit bandförmigem Isoliermaterial bestimmt.
Die Bandabläufe verfügen über ein elektronisches verschleißfreies Bremssystem, das einen kontinuierlichen Bandzug gewährleistet. Die Bandüberlappung ist stufenlos einstellbar.
Es können bis zu 2 Bänder gleichzeitig, auch unterschiedlicher Bandqualitäten, verarbeitet werden.
Durch den Einsatz von sechs servogesteuerten Achsen können fast alle Stabgeometrien im großem bis sehr großem Arbeitsbereich isoliert werden. Durch Einspannen in 2 Endstützen wird der Formstab zum Isolieren in Längsrichtung, positioniert. Der Wickelkopf, in dem der Wickelring mit den beiden gebremsten Vorratsspulen rotiert, ist um die Vertikalachse drehbar an einem Maschinenkörper schwenkend gelagert.
Während des Isoliervorganges verschiebt sich der Wickelring im Schwenkarm in Querrichtung und neigt sich im Schwenkbereich entsprechend der vorprogrammierten Kontur.
Die Steuerung erfolgt über eine Prozess SPS mit echtzeitfähigem Multitasking Betriebssystem. Die Bedienerführung erfolgt über ein Bedien-Paneel, d.h. Funktionen werden über Menüs am Bildschirm abgerufen. Die Aufnahme der Spulenkontur erfolgt über ein „Teach-In“-Verfahren.

SDBA-10

Die neue vollelektronische Bandagieranlage SDB-A10 ist eine innovative Weiterentwicklung auf Basis der Bandagieranlagen der Fa. F.U.R. Wickeltechnologie GmbH. Diese Anlage ist mit flexiblen, einfach zu verfahrenden Stützen ausgestattetund verfügt über ein 6-Achs-System zur Realisierung eines exakten Wickelbildes.

SDBA-9000

Die neue vollelektronische Bandagieranlage SDB-A ist
eine innovative Weiterentwicklung auf Basis der neu
entwickelten Bandagieranlagen der Fa. F.U.R. Wickeltechnologie
GmbH.
Diese Anlage ist mit flexiblen, einfach zu verfahrenden
Stützen ausgestattet. Mittels des Luftkissenprinzips
passen sich die Stützen jeglicher zu bewickelnden Körperkontur
an (6-Achs-System), und bieten gleichzeitig
einen stabilen Halt des Körpers beim laufenden Wickelprozess.
Zusätzlich ist der Bandagierkopf mit einem
pneumatisch zustellbaren Kopfstützsystem ausgestattet,
wodurch sich die Anlage auch bei hohen Geschwindigkeiten
durch einen sehr ruhigen Lauf auszeichnet.
Durch die Kombination aller elektronisch gesteuerten
Stützen wird beim Bandagiervorgang ein exaktes Wickelbild
realisiert.
Durch eine elektronische Drehzahlregelung ist die Wickelgeschwindigkeit
stufenlos und somit den jeweiligen
Arbeitsbedingungen optimal anzupassen. Sämtliche
Wickelparameter (Teach-In-Verfahren) werden über
eine Display-Bedienerführung eingegeben und sind
jederzeit korrigierbar.
Eine SPS in Verbindung mit einer Klartextanzeige übernimmt
sämtliche Steuerfunktionen. Um den Personenschutz
im laufenden Bandagier-Betrieb der Anlage zu
gewährleisten, sind Laserschutzeinrichtungen im Arbeitsbereich
der Maschine integriert. Die Anzahl der
Begrenzungen richtet sich nach Größe der Anlage bzw.
ist auch auf Kundenwunsch mehrfach realisierbar.
Umfangreiches Zubehör ermöglicht die optimale Anpassung
an jede Bandagieraufgabe.